06.01.2021 Sternsinger

Sternsinger kommen nicht ins Haus – drei Schwestern kommen ins Gotteshaus

Die drei Sternsinger-Schwestern von links: Paulina, Valentina und Elena Stahl aus Frankenrieth

Waldthurn (franz voelkl)

Es ist derzeit einfach nichts wie es die vergangenen Jahrzehnte war. Eigentlich wären am Neujahrstag viele Sternsinger in der Pfarrei losgezogen, hätten die Häuser besucht, gesungen, an die Türen die 20+C+M+B+21 geschrieben und das Haus “geräuchert”. Bekanntlich ist dies wegen der Coronakrise nicht möglich. Am Dreikönigstag kamen beim von der Landjugend im Livestream vor knapp 400 Gläubigen übertragenen Gottesdienst in der Pfarrkirche die drei Frankenriether Stahl-Mädels Valentina, Elena und Paulina stellvertretend mit großem Stern in das Gotteshaus. Das Ende der Coronakrise sollte keine Finsternis sein. Jesus werde auch dann den optimistischen Weg zeigen, sagte Pfarrer Norbert Götz unter Begleitung von Jungmesner Sandro Reil. Der Lennesriether Kirchenpfleger Georg Wittmann (Frankenrieth) sprach die Lesung. Musikalisch umrahmten Hans-Peter Reil, Manuela Grünauer, Josef Pflaum sen., Tanja Pflaum und Organist Georg Schmidbauer die “Dreikönigsmesse”.