01.03.2022 Sechs Ministranten scheiden aus der Schar der Altardiener der Pfarrei Waldthurn aus

Insgesamt sechs Ministranten werden in der Pfarrkirche St. Sebastian von Pfarrer Norbert Götz verabschiedet: Julia Lukas (hinten, Zweite von links), Christian Winter (hinten, Zweiter von rechts) sowie (vorne, von links) Anton Neuber, Lukas Grünauer und Jonas Götz.

Bild und Text: Franz Völkl

Mariä Lichtmess war früher ein wichtiger Termin für Dienstboten: An diesem Tag wurde oft der Dienstherr gewechselt. Und so hat der Pfarrer, zwar etwas verspätet, auch die „Minis“ – die mittlerweile „Maxis“ geworden sind – aus dem Dienst verabschiedet. Mit dabei waren Gertraud Götz vom Sachausschuss Ministranten und Mesnerin Maria Glatter, die die langjährige Bezugsperson für die Altardiener war.

Aus der derzeit 51 Mitglieder zählenden Schar traten nun in den Ministranten-Ruhestand: Julia Lukas aus Albersrieth und der Waldthurner Johannes Pleyer nach jeweils zwölfjährigem Dienst verabschiedet, Christian Winter (Waldthurn) nach zehn, Anton Neuber aus Oberbernrieth nach sieben und der Waldthurner Lukas Grünauer nach sechs Jahren. Jonas Götz aus Lennesrieth, der vier Jahre aktiv war, ministrierte zuvor zum vorerst letzten Male in der Vorabendmesse am Samstagabend.

Diakon Janusz Szubartowicz hatte für die ausscheidenden Altardiener jeweils einen Schlüsselanhängermit einer Nachbildung des etwa 1,60 Meter großen und 54 Kilogramm schweren Weihrauchfasses der Kathedrale von Santiago de Compostela besorgt. Pfarrer Götz übergab einen Essensgutschein als kleines Geschenk.